Umsetzung

Wir arbeiten nach dem „Situationsorientierten Ansatz“, wobei wir auch andere pädagogische Prinzipien wie Fröbelpädagigik und Montessoripädagogik in unsere Arbeit einfließen lassen.

Um die sprachlichen Signale der Kinder wahrzunehmen und Sprache zu fördern, arbeiten wir mit dem interaktiven Sprachförderkonzept „ICH BIN MAX“ – DIE LANGUAGE ROUTE.

Über digitale Medien (Tablett) arbeiten wir mit den Kindern der älteren Gruppe seit 2013 am Sprachförderprogramm „Schlaumäuse“.
Außerdem lernen die Kinder durch das Programm „Hip Hip Hooray“ erstes Grundlagenenglisch.

Wir sind ausgezeichnet mit der Plakette „Felix – wir singen gern!“

Durch eine Musikschule wird regelmäßig ein zusätzliches musikalisches Erlebnis geboten.

Sport und Fitness sind uns wichtig!

Neben den sportlichen Betätigungen in der Einrichtung bieten wir den Kindern ab 5 Jahren einmal wöchentlich die Möglichkeit zur „Sportstunde“ in der Turnhalle der Grundschule Brattendorf mit einem ausgebildeten Übungsleiter.

Des Weiteren können die Kinder des ABC-Clubs Mittwochs am Vorschulkarateunterricht teilnehmen.

Außerdem wollen wir die Kinder an eine gesunde Ernährungsweise heranführen. Wir bereiten regelmäßig ein „gesundes Frühstück“, und nutzen die Kinderküche zum gemeinsamen Kochen und Backen mit den Kindern.

Die „Zahnschwester Katrin“ besucht zweimal im Jahr die Kinder und zeigt auf spielerische Art das richtige Zähneputzen und erzählt über die richtige Ernährung um unsere Zähne gesund zu erhalten.

Eingewöhnung

Wir arbeiten in unserer Einrichtung nach dem Berliner Eingewöhnungsmodel. Dieses geht davon aus, dass die Begleitung des Kindes in der Tagespflege, Krippe oder Kindertagesstätte durch die Eltern oder andere wichtige Bezugspersonen in der ersten Zeit Voraussetzung dafür sind, dass es eine sichere Bindung zu einer ihm bis dahin unbekannten Betreuungsperson aufbauen kann.

Diese wird als Bedingung für gelingende Bildungs- und Entwicklungsprozesse gesehen.
(Quelle. „Meine Kita“ – 03/2013)

Elternarbeit

Offene Elternarbeit gilt für uns als selbstverständliche Voraussetzung zur Partnerschaftsentwicklung.

Jeder Zeit stehen wir den Eltern mit Rat und Tat zur Seite und unterstützen sie bei Erziehungsfragen oder sonstigen Problemen. Alle Eltern und Erziehungsberechtigten werden vorbehaltlos in unsere Elterngemeinschaft integriert.

Zusammenarbeit mit Grundschulen

Der Übergang vom Kindergarten in die Schule stellt eine wichtige Etappe in der Entwicklung eines Kindes dar. Unsere Aufgabe hierbei besteht unter Anderem darin, den Kindern und auch ihren Eltern Ängste, die den bevorstehenden Schuleintritt betreffen, zu nehmen und sie bestmöglich auf den Schulbesuch vorzubereiten.

Wir stehen über bestehende Schulvereinbarungen in engem Kontakt zu den Grundschulen Brattendorf, Schleusingen und Schönbrunn.

Unsere Schulbeauftragte ist im ständigen Austausch mit den Grundschulen und begleitet die Kinder des ABC-Clubs beim Übergang vom Kindergartenkind zum Schulkind.

So werden beispielsweise regelmäßige Elternversammlungen für die Eltern der neuen Schulanfänger in den Schulen durchgeführt und es erfolgen Besuche durch die Beratungslehrer der Schulen im Kindergarten, um die zukünftigen Schulkinder kennen zu lernen.

Bei Schnupperbesuchen in den Schulen können die Kinder erleben wie es ist, bald ein Schulkind zu sein.